Fachbereiche

Die Aufträge der Zivilen Sicherheit sind in vier Cluster bzw. spezialisierte Gruppen unterteilt: “Chemical, Biological, Radiological and Nuclear”, “Search & Rescue”, “Heavy Technical Deployment” und "Information and Communication Management”.

Jedes Cluster hat eigene Verfahren, eigenes Material und eigenes spezialisiertes Personal und wird von einem Cluster Manager geleitet.

Dank der Bündelung von Fachkompetenzen und Fachbereichen in Clustern sind beide Einheiten auf gleiche Weise ausgestattet und organisiert und können sie sich einander für Hilfeleistungsaufträge effizient ergänzen.

Das Cluster an sich ist jedoch keine Einsatzeinheit. Die Einsätze erfolgen stets unter der Leitung eines Einsatzoffiziers, der je nach Art des Einsatzes auf spezialisierte Offiziere der Cluster zurückgreift. Für ein und denselben Einsatz können also Mittel verschiedener Cluster eingesetzt werden.

Cluster CBRN

CBRN ist die Abkürzung für “Chemical, Biological, Radiological and Nuclear”. Unter dieses Cluster fallen die Mittel, die bei Industrieunfällen, Verkehrsunfällen oder anderen Unfällen mit gefährlichen chemischen, biologischen, radiologischen oder nuklearen Stoffen eingesetzt werden können.

Hierzu verfügt der Zivilschutz unter anderem über ein Messfahrzeug und ein Labormobil. Das Personal kann Proben analysieren und radiologische Kontamination feststellen. Pro Stunde können bis zu 60 Personen, die einem chemischen, biologischen oder radiologischen Erzeugnis ausgesetzt waren, dekontaminiert werden.

Cluster SAR

SAR ist die Abkürzung für “Search And Rescue”. Hierunter fallen die Mittel, die bei der Suche nach vermissten Personen oder bei der Bergung von Personen, die eingeklemmt oder in Schwierigkeiten geraten sind, eingesetzt werden können.

Der Zivilschutz kann für die Suche nach Überlebenden unter Trümmern, ihre Lokalisierung und ihre Bergung unter anderem Taucher, Rettungsboote, Hundeführer und schweres Gerät, aber auch Material zur Unterstützung von Höhlenrettungsteams einsetzen.

Cluster HTD

Die Mittel des Clusters HTD bzw. “Heavy Technical Deployment” können bei großen Überschwemmungen, schweren Löscharbeiten und Stromausfällen oder zur Unterstützung anderer Einsätze benutzt werden.

Hierzu verfügt der Zivilschutz insbesondere über Stromaggregate, Löschkanonen und schwere Pumpen, um große Mengen Wasser und Schlamm wegzupumpen. Die Einheiten verfügen auch über Vorräte an schaumbildenden Mitteln, an Material, um Wasser einzudämmen, und an Material, um Wasser über lange Strecken zu transportieren oder bei Waldbränden abzuwerfen.

Cluster ICM

ICM ist die Abkürzung für “Information and Communication Management”. Die Mittel dieses Clusters können eingesetzt werden, um die Kommunikation und Information zwischen den betreffenden Diensten und die Koordination bei Ereignissen, Zwischenfällen und Krisen zu gewährleisten.

Hierzu verfügt der Zivilschutz über eine mobile Operations- und Koordinationsbasis und über Drohnen und Roboter, um eine Situation beobachten zu können und um Messungen durchzuführen.